Nächtlicher Fund

Als Sascha, mein Mann, gestern abend von der letzten Runde mit unserem Hund Nero nach Hause kam, waren sie nicht alleine:

auf ihrem Weg hatten sie eine Art Jammern gehört, wie von einem Kätzchen- bei näherem Hinsehen hat Sascha einen jungen Igel unter einer Laterne entdeckt, der nicht von der Stelle kam.

Ein Anruf bei unserer Freundin Barbara (DIE Tierexpertin schlechthin)und wir stellten uns an den Herd um ein Ei weichzukochen, das Eigelb mit Wasser zu vermengen,mit einert Spritze aufzuziehen und diesem süßen,stacheligen,kleinen Wesen, auf dem lustig die Flöhe herumhüpften, zu verabreichen.

Erst einmal hat er sich immer wieder zusammengerollt, aber mit Geduld und Spucke hat er dann doch ein wenig das Mäulche geöffnet und gefressen und getrunken.

Ich habe mich ein wenig gefühlt wie zu der Zeit, als unsere Kinder noch ganz klein waren und man sie auch nachts füttern musste...

Der Igel ist wirklich noch sehr klein und was mir am meisten Sorgen bereitet, ist, dass er seine Gliedmaße kaum oder gar nicht bewegen kann.

Wir haben den tierärztlichen Notdienst schon angerufen und einen Termin vereinbart. 

Die Nacht hat er im Geox Schuhkarton auf dem Balkon in einem Handtuch verbracht.

Kurz vor dem Einschlafen habe ich ein kleines Stoßgebet losgeschickt, dass es dem kleinen Kerl schnell wieder besser gehen möge und er wieder zu Kräften kommt. 

 

21.10.14 18:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen